Ausbildung beim Deutschen Behindertensportverband DBS

Um eine Lungensportgruppe zu leiten, benötigen Sie die Lizenz "Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Innere Medizin (2. Lizenzstufe)".
Dazu sind zu absolvieren:
Grundlagenblock 10 mit 90 Lerneinheiten und der Block 40 "Innere Medizin" mit 120 Lerneinheiten.
Diese Übungsleiterlizenz kann u.a. bei den Landesverbänden des Deutschen Behindertensportverbandes erworben werden.
Verzeichnis der Landesverbände des Deutschen Behindertesportverbandes

Linzenzverlängerung
Nach 2 Jahren ist eine Fortbildung von 15 Lerneinheiten zur Lizenzverlängerung nachzuweisen. Erfolgt innerhalb des Gültigkeitszeitraums keine ausreichende Fortbildung, verliert die Lizenz ihre Gültigkeit. Die AG Lungensport bietet Refresherkurse zur Lizenzverlängerung an. Die aktuellen Termine finden Sie unter Termine Refresher

DBS-Lehrgangsplan 2017
Den aktuellen Lehrgangsplan können Sie online einsehen: DBS-Lehrgansplan als ePape

Informationen finden Sie auch in folgenden Broschüren der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR):
Anforderungen an Übungsleiter
Rahmenvereinbarung Rehasport

Verkürzte Ausbildung für Physiotherapeuten

Für Physiotherapeuten besteht auch die Möglichkeit, an der DBS-Akademie die Lizenz in verkürzter Form (96 UEs) zu erlangen.

Kontaktdaten:

DBS-Akademie gGmbH
Vormanstraße 7
48565 Steinfurt

Tel.: 02552-6 39 28 47
Fax: 02552-9 94 48 57
E-Mail: info@dbs-akademie.de

Allgemeines Ausbildung im DBS

In den Richtlinien zur Ausbildung im DBS werden die wesentlichen Vorgaben für die verschiedenen Ausbildungsgänge des DBS festgelegt. Die Durchführung von Aus- und Fortbildungslehrgängen ist an die Landesverbände des DBS delegiert, die ein umfangreiches Lehrgangsangebot bereithalten.

Ausbildungssystem:
Das Ausbildungssystem ist modular aufgebaut und beginnt mit den Grundlagenblock 10 (90 Lerneinheiten) für alle Lizenzen. Erst nach erfolgreicher Teilnahme oder Anerkennung dieses Blockes ist eine Teilnahme an den Profilblöcken der jeweiligen Lizenzen möglich.
-
Zielgruppe:
Die Ausbildungen richten sich an alle interessierte und sportaktive Vereinsmitglieder, die mindestens 18 Jahre alt sind, und im Verein Sport von Menschen mit Behinderung, chronisch Erkrankten oder von Behinderung Bedrohten anbieten möchten.

Ausbildungsumfang:
Die Ausbildungen in der ersten Lizenzstufe umfassen insgesamt mindestens 120 Lerneinheiten und in der zweiten Lizenzstufe insgesamt mindestens 180 Lerneinheiten. Eine Lerneinheit umfasst 45 Minuten. Einige Lerneinheiten der Ausbildung werden durch Heimstudium, Hospitationen und/oder Lernerfolgskontrollen abgedeckt. Die Ausbildung zu einer Lizenz muss innerhalb von 2 Jahren abgeschlossen sein.
-
Anerkennung von Vorqualifikationen:
Teilelemente der Ausbildung können durch bereits abgeschlossene Berufsausbildungen anerkannt werden.
-
Lizenzantrag:
Nach erfolgreichem Abschluss eines Ausbildungsganges kann die entsprechende Lizenz auf Antrag eines Mitgliedsvereins bei einem Landes- oder Fachverband beantragt werden. Für die Lizenzerteilung ist der Nachweis eines 16-stündigen 1. Hilfe Kurses, der nicht älter als 2 Jahre sein darf, erforderlich, sofern dieser nicht im Rahmen der Ausbildung integriert wurde.
-
Lizenzverlängerung:
Mit dem Erwerb der Lizenz ist der Lernprozess des Übungsleiters nicht abgeschlossen. Nach 4 Jahren (Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Innere Medizin nach 2 Jahren) ist eine Fortbildung von 15 Lerneinheiten zur Lizenzverlängerung nachzuweisen. Erfolgt innerhalb des Gültigkeitszeitraums keine ausreichende Fortbildung, verliert die Lizenz ihre Gültigkeit. Die AG Lungensport bietet Refresherkurse zur Lizenzverlängerung an. Die aktuellen Termine finden Sie unter Veranstaltungen.

Anerkennung von Vorqualifikationen:Teilelemente der Ausbildung können durch bereits abgeschlossene Berufsausbildungen anerkannt werden.

Lizenzantrag:Nach erfolgreichem Abschluss eines Ausbildungsganges kann die entsprechende Lizenz auf Antrag eines Mitgliedsvereins bei einem Landes- oder Fachverband beantragt werden. Für die Lizenzerteilung ist der Nachweis eines 16-stündigen 1. Hilfe Kurses, der nicht älter als 2 Jahre sein darf, erforderlich, sofern dieser nicht im Rahmen der Ausbildung integriert wurde.

Lizenzverlängerung:Mit dem Erwerb der Lizenz ist der Lernprozess des Übungsleiters nicht abgeschlossen. Nach 4 Jahren (Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Innere Medizin nach 2 Jahren) ist eine Fortbildung von 15 Lerneinheiten zur Lizenzverlängerung nachzuweisen. Erfolgt innerhalb des Gültigkeitszeitraums keine ausreichende Fortbildung, verliert die Lizenz ihre Gültigkeit. Die AG Lungensport bietet Refresherkurse zur Lizenzverlängerung an. Die aktuellen Termine finden Sie unter Termine Refresher

Anerkennung anderer Ausbildungsgänge zu den Ausbildungsblöcken:Teilnehmer an den Ausbildungsgängen können bestimmte Inhalte bei Vorliegen eines jeweils nachgewiesenen abgeschlossenen Ausbildungs- und/oder Studienganges erlassen werden. Die Entscheidung über eine Verkürzung der Ausbildungszeit ist immer als Einzelfallentscheidung auf Antrag zu treffen.

Ausbildungssystem im DBS

2009 traten beim Deutschen Behindertensportverband neue Richtlinien zur Ausbildung in Kraft.
Die Ausbildungen zum Übungsleiter Rehabilitationssport wurden von der ersten auf die zweite Lizenzstufe angehoben, was einen größeren zeitlichen und inhaltlichen Umfang der Ausbildung zur Folge hat. Der kommende Text gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die Ausbildungsgänge und Lizenzen des DBS.

Um eine Lungensportgruppe zu leiten, benötigen Sie die Lizenz "Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Innere Medizin (2. Lizenzstufe)".

Rehabilitationssport

  • Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Orthopädie (2. Lizenzstufe)
  • Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Innere Medizin (2. Lizenzstufe)
  • Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Sensorik (2. Lizenzstufe)
  • Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Neurologie (2. Lizenzstufe)
  • Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Geistige Behinderung (2. Lizenzstufe)
  • Übungsleiter Rehabilitationssport – Profil Psychiatrie (2. Lizenzstufe)

Breitensport

  • Übungsleiter C – Breitensport – Behindertensport (1. Lizenzstufe)
  • Übungsleiter B – Breitensport – Behindertensport (2. Lizenzstufe)

Prävention

  • Übungsleiter B – Präventionssport für Menschen mit Behinderung (2. Lizenzstufe)

Leistungssport

  • Trainer C – Leistungssport – Behindertensport (1. Lizenzstufe)
  • Trainer B – Leistungssport – Behindertensport (2. Lizenzstufe)
  • Trainer A – Leistungssport – Behindertensport (3. Lizenzstufe)

Sportorganisation

  • Vereinsmanager C